For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
Akzeptieren

Backpulver ist nicht nur zum backen gut! Mit Zitronensäure und Backpulver könnt ihr euch euren eigenen Feuerlöscher bauenoder mit dem entstandenem CO₂-Gas einen Luftballon aufzupumpen. So geht euch nie die Puste beim Luftballonaufblasen aus! Viel Spaß bei diesem einfachen DIY Experiment.

Was du dafür brauchst

Luftballons, Natron oder Backpulver, Zitronensaft, ein Glas, ein Gefäß mit einem dünnen Hals, einen Löffel und einen Trichter.

Wie funktioniert das?

Die in Zitronensaft vorkommende Säure und das in Backpulver vorkommende Natron reagieren miteinander und setzten das Gas Kohlenstoffdioxid frei. Dieses Gas, auch CO₂ genannt, dehnt sich sehr schnell aus und im Erlenmeyerkolben wird es zu eng für das große Volumen, sodass es nach oben steigt und den Luftballon ausfüllt. Außerdem eignet sich Kohlenstoffdioxid gut, um Brände zu löschen. Denn wie wir braucht eine Flamme Sauerstoff zum überleben; wird der Sauerstoff durch das CO₂-Gas verdrängt, so erstickt die Flamme.

Für dein eigenes Labor:
Werbung
Woher kennst du Kohlenstoffdioxid noch?

Natron wird, wie schon erwähnt, zum Kuchenbacken verwendet. Auch dort wird Kohlenstoffdioxid freigesetzt und der Kuchen wird dadurch „fluffig“.

Wenn du eine Flasche mit Sprudelwasser schüttelst und dann aufmachst sprudelt diese über. Das liegt daran, dass die in Sprudelwasser enthaltene Kohlensäure in Wasser und Kohlenstoffdioxid zerfällt. Das Zischen was du also hörst, ist das Gas Kohlenstoffdioxid, welches aus der Flasche entweicht!

Jeder Mensch atmet Sauerstoff ein und atmet Kohlenstoffdioxid aus. Die Bäume hingegen nehmen Kohlenstoffdioxid auf und geben Sauerstoff frei. Auch beim Verbrennen von Holz oder fossilen Brennstoffen wie Öl wird Kohlenstoffdioxid freigesetzt. Gelangt jedoch mehr von diesem Gas in die Luft als die Bäume aufnehmen können, so ist das schädlich für unsere Umwelt.