For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
Akzeptieren

Dieses Experiment zeigt dir warum dein Hefeteig so groß wird! Probier es selbst aus: Wieviel Gas kann Hefe aus einem Teelöffel Zucker produzieren? Die Helmholz Gemeinschaft zeigt euch wie das geht.

Was du dafür brauchst

Hefe, Zucker, heißes Wasser und einen Ballon. Dazu eine Schüssel, einen Trichter, einen Esslöffel und eine kleine Plastikflasche.

Wie funktioniert das?

Die Hefe baut den Zucker zur Energiegewinnung ab. Dies geschieht noch besser unter Ausschluß von Sauerstoff und auch die warme Umgebungstemperatur fördert den Prozess, welcher auch als Alkoholgärung bekannt ist. Der Zucker wird also durch die Hefe in CO₂ (=Kohlenstoffdioxid) und Ethanol, auch bekannt als Alkohol, gespalten. Das CO₂ liegt bei Raumtemperatur als Gas vor und steigt nach oben, wo es den Ballon füllt. Diese Freisetzung des CO₂-Gases wird auch bei anderen Experimenten mit Kohlenstoffdioxid beobachtet.

Probiert unterschiedliche Mengen an Zucker aus: Wird der Ballon mit mehr CO₂ gefüllt, wenn ihr mehr Zucker benutzt?

Wie wird der Gärungsprozess genutzt?

Bestimmt hast du schon mal einen Hefeteig gemacht. Dabei wird der Teig angerührt und im Warmen etwas „ruhen“ gelassen. In dieser Zeit arbeitet die Hefe und das entstandene CO₂ vergrößert den Kuchen und macht ihn schön luftig und locker. Im Backvorgang verdampft der entstandene Alkohol durch die hohen Temperaturen.

Für dein eigenes Labor:
Werbung